news

BÜHNENBILDNERIN DES JAHRES 2016!
KOSTÜMBILDNERIN DES JAHRES 2016!


PREMIEREN 2016/2017

BEKANNTE GEFÜHLE, GEMISCHTE GESICHTER | Volksbühne Berlin | UA 21.9.2016
DIE WEHLEIDER | Schauspielhaus Hamburg | Premiere 2.12.2016
LULU | Staatsoper Hamburg | Premiere 12.2.2017
PIQUE DAME | Staatsoper Stuttgart | Premiere 11.6.2017


WIEDERAUFNAHMEN 2016/2017

HALLELUJAH | Volksbühne Berlin | Premiere 18.2.2016
GLAUBE LIEBE HOFFNUNG | Schauspielhaus Hamburg | ab 13.5.2016
ALCINA | Staatsoper Stuttgart | ab 5.10.2016
TESSA BLOMSTEDT GIBT NICHT AUF | Guanajuato, Mexico| ab 21.10.2016
TESSA BLOMSTEDT GIBT NICHT AUF | Mexico, Mexico| ab 27.10.2016
WOZZECK | Opera de Paris | ab 24.4.2017
DIE PURITANER | Staatsoper Stuttgart | ab 21.5.2017


 

 

 

 

media

 

Hallelujah (Ein Reservat)
©Walter Mair
Hallelujah (Ein Reservat)
©Walter Mair
Hallelujah (Ein Reservat)
©Walter Mair
Hallelujah (Ein Reservat)
©Walter Mair
Hallelujah (Ein Reservat)
©Walter Mair
 
Tessa Blomstedt gibt nicht auf
©Walter Mair
Tessa Blomstedt gibt nicht auf
©Walter Mair
Tessa Blomstedt gibt nicht auf
©Walter Mair

Tessa Blomstedt gibt nicht auf
©Anna Viebrock
Tessa Blomstedt gibt nicht auf
©Anna Viebrock
Tessa Blomstedt gibt nicht auf
©Anna Viebrock

Les Contes d'Hoffmann

©Javier del Real

Les Contes d'Hoffmann

©Javier del Real

Les Contes d'Hoffmann

©Javier del Real

Heimweh & Verbrechen

©Walter Mair

Heimweh & Verbrechen

©Walter Mair

 

 

Das Weisse vom Ei

©Anna Viebrock

Das Weisse vom Ei

©Anna Viebrock

Das Weisse vom Ei

©Anna Viebrock

20th Century Blues

©Anna Viebrock

Alceste

©Anna Viebrock

IQ

©Walter Mair

Věc Makropulos

©Walter Mair

Věc Makropulos

©Walter Mair

Riesenbutzbach. Eine Dauerkolonie ©Anna Viebrock

srf - kulturplatz

Anna Viebrock

©Lisa Rastl

Anna Viebrock

©Lisa Rastl

 

 




 

 

 

 

 

 

Anna Viebrock
Das Vorgefundene erfinden
Herausgegeben von Ute Müller-Tischler, Malte Ubenauf

> Die 30 wichtigsten Inszenierungen aus 30 Jahren
> Reich bebildert und kommentiert von Anna Viebrock

"Ein überaus gelungenes Buch." FAZ

"Der Band umfasst farbige Bildertableaus aus fast 30 Jahren Theatergeschichte … die Bilder sind beeindruckend."

SPIEGEL Online

"Ein Prachtband" Der Tagesspiegel

Link zum Bestellen und weitere Infos: theaterderzeit.de

 

 

 

 

 


 

Anna Viebrock - Bühnen / Räume
Damit die Zeit nicht stehen bleibt
Herausgegeben von Bettina Masuch

Eine Art Kunsttagebuch mit Skizzen, persönlichen Fotos und Anmerkungen von Anna Viebrock zu ihren Arbeiten von 1982 bis 2000.

Mit Texten von Josef Bierbichler, Stefanie Carp, Hans-Thies Lehmann, Matthias Lilenthal, Bettina Masuch, Sergio Morabito, Jossi Wieler und Klaus Zehelein.

Link zum Bestellen und weitere Infos: theaterderzeit.de

 


 

 

 

 

cv

Anna Viebrock studierte Bühnenbild bei Karl Kneidl an der Kunstakademie Düsseldorf.
Die Zusammenarbeit mit Christoph Marthaler führte sie an zahlreiche Schauspiel- und Opernhäuser wie das Theater Basel, die Volksbühne Berlin, das Schauspielhaus Hamburg, die Oper Frankfurt, die Opéra de Paris, dem Teatro Real Madrid, die Salzburger und die Bayreuther Festspiele, die Wiener Festwochen, das Festival d'Avignon und das Schauspielhaus Zürich, in dessen Leitungsteam sie bis Sommer 2004 tätig war.
Seit 1994 erarbeitet sie mit dem Regieteam Jossi Wieler/Sergio Morabito Operninszenierungen u.a. am Theater Basel, bei den Salzburger Festspielen, der Nederlandse Opera Amsterdam und vor allem in Stuttgart.

Anna Viebrock arbeitet seit 2002 auch als Regisseurin.
Für die Staatsoper Hannover inszenierte sie „iOPAL“, eine Uraufführung von Hans-Joachim Hespos. „Ariane et Barbe-bleu“ an der Opéra Bastille in Paris und die Uraufführung "Fremd" an der Staatsoper Stuttgart. Das Musiktheater "IQ" von Enno Poppe inszenierte sie für die Schwetzinger Festspiele. Weitere Regiearbeiten in eigenem Bühnenbild waren „In Vain“ und “Geschwister Tanner“ am Schauspielhaus Zürich, „OHNE LEBEN TOD“ in Berlin. Am Theater Basel entstanden „69 Arten den Blues zu spielen“, „Doubleface oder Die Innenseite des Mantels“, „Die Bügelfalte des Himmels hält für immer. Eine Reinigung.“ und "Das Mansion am Südpol. Eine Immobilie". Am Schauspiel Köln „Der letzte Riesenalk. Ein Diorama.“ , „WOZUWOZUWOZU" nach Heinrich Böll und „GABE/GIFT" UA von Händl Klaus.

Insgesammt 16 mal wurde ihr die Auszeichnung „Bühnenbildnerin des Jahres" und „Kostümbildnerin des Jahres" zuerkannt.

Ausstellungen ihrer Bühnenbildmodelle wurden in Rotterdam, Prag, Frankfurt/Main, Madrid, Brüssel, Gent, Avignon, Helsinki, Basel und Giessen gezeigt.

Das Land Hessen ehrte sie 1997 mit dem Hessischen Kulturpreis, 2004 wurde sie mit dem Theaterpreis Berlin und 2013 mit dem Hein-Heckroth-Preis ausgezeichnet.

Anna Viebrock ist Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien.

 


 

 

 

 

links

_jensen - artists management

_anna viebrock auf wikipedia

_bendix dethleffsen

_carina braunschmidt

_christoph homberger
_christoph marthaler
_elias perrig
_martin hug
_nikola weisse

_ueli jäggi


_theater der zeit

_theater basel

_oper stuttgart

_volksbühne am rosa-luxemburg-platz berlin

_walter mair

 

 

 

 

 

 

impressum

Kontaktadresse
jensen - artists management

Björn Jensen
Schützenmattstrasse 43
4051 Basel
Schweiz
web@j-am.ch

Haftungsausschluss
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen.
Haftungsansprüche gegen den Autor wegen Schäden materieller oder immaterieller Art, welche aus dem Zugriff oder der Nutzung bzw. Nichtnutzung der veröffentlichten Informationen, durch Missbrauch der Verbindung oder durch technische Störungen entstanden sind, werden ausgeschlossen.
Alle Angebote sind unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Haftung für Links
Verweise und Links auf Webseiten Dritter liegen ausserhalb unseres Verantwortungsbereichs Es wird jegliche Verantwortung für solche Webseiten abgelehnt. Der Zugriff und die Nutzung solcher Webseiten erfolgen auf eigene Gefahr des Nutzers oder der Nutzerin.

Urheberrechte
Die Urheber- und alle anderen Rechte an Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien auf der Website gehören ausschliesslich Björn Jensen oder den speziell genannten Rechtsinhabern. Für die Reproduktion jeglicher Elemente ist die schriftliche Zustimmung der Urheberrechtsträger im Voraus einzuholen.